Über uns

Das Netzwerk „Prekäres Wissen“ verbindet auf lockere Weise Initiativen und Interessierte,  die sich mit Prekarisierung in Bildungs- und Wissensarbeit beschäftigen. Wir begreifen uns als offene Plattform für Austausch, Informationsvermittlung und Organisierung zum Thema Prekarität in der Wissensarbeit. Thematisch befassen wir uns insbesondere mit Hochschulbildung und Forschung wie auch mit (freier) politischer Bildungsarbeit. Wir tauschen uns über Arbeitsbedingungen und die Möglichkeiten sozialer und politischer Kämpfe in diesen Feldern aus
Es ist uns aus  wichtig, einzelne Teilbereiche nicht  voneinander zu isolieren. Menschen in unterschiedlichen Fachgebieten und verschiedene Beschäftigtengruppen haben mit verwandten Problemen zu kämpfen. Ihre Situation resultiert aus ähnlichen Strukturvoraussetzungen. Dazu gehören Prekarisierung, Entgrenzung, Wettbewerbsdruck, Individualisierungstendenzen. Deswegen sind alle Bereiche der Wissens-, Bildungs- und Kulturarbeit für unser Vernetzungsanliegen von Interesse.
Wir wollen der Vereinzelung eine Perspektive gruppenübergreifender Solidarität entgegensetzen. Wir treffen uns,  um Informationen auszutauschen oder uns mal so richtig auszukotzen. Die Treffen dienen also der Vernetzung und (Selbst-)verständigung, dem Aktivwerden und der gegenseitigen Bestärkung. Unser Weblog soll  Informationen zugänglich machen und Transparenz über skandalöse Praktiken herstellen. Über Honorare spricht man nicht? Wir schon! Initiativen und Veranstaltungen anderer im Themenfeld empfehlen wir weiter; wir laden aber gern auch selber ein (und werden eingeladen).
Zu unseren Treffen können alle Interessierten, Engagierten, Empörten, Betroffenen, Wütenden, Kämpfenden und Theoretisierenden kommen. Wir freuen uns, wenn ihr vorbeischaut und mitmacht!

3 Kommentare zu “Über uns

  1. Pingback: Netzwerk Prekäres Wissen | ROSAlumni

  2. Danke für Euer Engagement und die Offenlegung der Honorarsituation. Mein Tipp als Beraterin und Projektleiterin von Unternehmerinnen.org: Legt Euch ein ordentliches Impressum für Eure Website zu – ist sowieso Pflicht – und zeigt die Macher / Initiatoren Eurer guten Sache mit Namen und am besten auch mit Gesicht. Anomym kann und nur für sich man nämlich keine gute Netzwerk- und Lobbyarbeit machen. Viel Erfolg weiterhin!

  3. Pingback: Peter Ullrich: Prekäre Wissensarbeit im akademischen Kapitalismus. Strukturen, Subjektivitäten und Organisierungsansätze in Mittelbau und Fachgesellschaften | undercurrents

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s